Bergwisel

Zweitagestour zur Grubenberghütte SAC und auf die Wandfluh, 2132 m; 22./23. September 2018

Hoch über dem lieblichen Saanenland, am Fusse der bizarren Kalktürme und –zähne der Gastlosen heisst uns die einfache, aber heimelige Grubenberghütte auf 1840 m ü.M. willkommen. Ein wunderbarer Blick auf die majestätischen Firngipfel der Berner Alpen und auf das Diablerets-Massiv entschädigt bei weitem die Mühen des Zustieges. Die Hütte ist sehr traditionell eingerichtet. Geheizt und gekocht wird wie zu Grossmutters Zeiten auf dem Holzofen. Da wird es einem so richtig warm um’s Herz!

Tourenprogramm

Mit der Gondelbahn  geht es von Schönried i.S. zur Bergstation Rellerli. Bevor unsere etwa 3,5 stündige Wanderung zur Hütte beginnt, ist ein Kaffeehalt im dortigen Berghaus angesagt. Der Pfad führt ab hier auf den Hugeligrat hinauf und geht dann am Ende des Grats leicht abwärts. Nordwärts wandern wir bis zur Weggabelung Kaltläger. Wir nehmen nun den linken Weg zur Grubenberghütte. Man passiert zuerst Mittleri Schneit, dann Hinderi Schneit und kommt zu Mittelberg. Von hier, etwa eine halbe Stunde, geht es steiler ansteigend zur Grubenberghütte hoch. Wanderzeit ca. 3,5 Std. auf guten Wegen.

Wer Lust hat kann mit BERGWISEL vor dem Abendessen noch den sanften Aussichtshügel Husegg, 1998 m, oder der etwas mehr Respekt verlheissende Amelier, 2002 m, oder sogar beide Gipfelziele ersteigen. Der Tief- und Weitblick von da oben ist eindrücklich!

Nach dem stärkenden Frühstück nehmen wir zeitig Abschied von der gemütlichen SAC Hütte, denn heute wandern wir bis nach nach Jaun und wollen als Zwischenetappe noch einen währschaften Gipfel, die Wandfluh 2132 m,  ersteigen. Der markierte Bergwanderweg führt bis zum Wolfsort auf 1920 m, einem der wenigen Gastlosen Übergänge. Auf unmarkiertem Geröll- und Felspfad steigen wir  nun dem Gipfel entgegen. Im felsigen Aufschwung zum Gipfel, der über die Ostseite zur Wandfluh führt, nimmt das Gelände deutlich alpinere Charakterzüge an. Die Couloirs, Schutthalten und Felsplatten müssen ab und zu auf allen Vieren bewältigt werden. Doch spätestens auf dem Wandfluh-Gipfel wird man für die körperliche Anstrengung belohnt. Die Aussicht lässt keine Wünsche offen. Und die Tatsache, diesen markanten Felskoloss gemeistert zu haben, erfüllt uns zu recht mit Stolz.

Auf gleichem Weg geht’s vom Gipfel bergab bis Wolfsort. Nun beginnt eine abwechslungsreiche Wanderung via dem Berggasthaus Chalet du Régiment, am nördlichen Fusse der bekannten und imposanten Gebirgskette. Der Weg ist markiert und besticht durch eine landschaftliche Vielfalt und einzigartigen Schönheit. Die bizarren Felszacken, Türme und Spitzen der Gastlosen, die man auf dieser Wanderung hautnah erlebt, sind atemberaubend. Obschon die Strecke zwischen dem Wolfsort und dem Chalet du Régiment einige leicht exponierten Stellen aufweist, ist diese Tour problemlos zu meistern. Der Zielort Jaun garantiert zudem für regelmässige Verbindungen im öffentlichen Verkehr Richtung Fribourg – Bern sowie nach Boltigen im Simmental. 

Treffpunkt/Zeit: Wir treffen uns am Samstag, 22. September um 10:30 Uhr beim Bhf Schönried i.S. oder nach Absprache mit BERGWISEL.

Anforderungen: Kondition mittel. 5 bis 7 Std. reine Wanderzeiten. Mittlere technische Schwierigkeiten (T2 – max.T4-).

Ausrüstung: Gute und zweckmässige Wanderausrüstung (hohe Schuhe mit guter Profilsohle, Wind-, Wetter- und Sonnenschutz, Treckingstöcke, Seidenschlafsack, Ersatzkleider, HT- oder GA, wenn vorhanden SAC-Ausweis).

Kosten: Fr. 250.– p.P. inkl. Übernachtung (Mehrbettzimmer) in SAC Hütte, Nacht- und Morgenessen, Marschtee sowie Wanderführertaxen. Exkl. allfällige Transferkosten.

Besonderes: Programmänderungen sind jederzeit möglich. Wetterbedingungen und die Verhältnisse am Berg müssen berücksichtigt werden.

Anmeldungen bis 15. September 2018 HIER

Comments are closed.