Bergwisel

Dem Nebel entweichen – vom Maderanertal über den Chrüzlipass nach Sedrun; 13./14. Oktober 2018

Der Chrüzlipass stellte früher die wichtigste Verbindung zwischen dem Kloster Einsiedeln und dem Kloster Disentis dar und wurde im Mitelalter in der Fortsetzung über den Lukmanierpass als Pilgerweg benutzt. Vor der Erschliessung der Schöllenenschlucht diente er ebenfalls als Säumerpfad. Gleich zweimal durchquert man das Aarmassiv, das die älteste Gesteinsformationen der Alpen miteinschliesst. Eine phantastische Bergwelt mit von Gletschern modellierten Tälern und herrlicher Alpenflora belohnt die steilen Auf- und Abstiege.

Am ersten Tag geht’s von Bristen im Kanton Uri rauf zur Etzlihütte. Der gut angelegte Weg führt über Geländeterassen, die für eine gute Portionierung der Anstrengung sorgen. Die sonnige Terasse am Etappenziel inmitten des atemberaubenden Panoramas wäre eigentlich schon Belohnung genug. Doch die Etzlihütte hat ein weiteres Highlight zu bieten: Einen Hot-Pot! Herrlich, darin die Muskeln zu entspannen, nachdem man sich vor dem Badespass mit eiskaltem Brunnenwasser duschte! 

Vom Hüttenteam kulinarisch verwöhnt, bestaunen wir noch eine Weile die herrliche Bergwelt oder diskutieren bei einem Glas Wein über Gott und die Welt, bevor wir uns unter den Duvets in den Mehrbettzimmern verkriechen.

Gut gestärkt verlassen wir am frühen Morgen die Etzlihütte und steigen auf einem Saumpfad hoch über den Chrüzlipass (2347 m) ins Bündnerland, wunderschön gelegen zwischen Witenalpstock und Chrüzlistock. Die Gipfel heissen nun „Piz“ und es sind deren viele, die uns auf dem Weg hinab ins Val Strem ins Auge stechen! Nach drei bis vier Stunden erreichen wir Sedrun und den Endpunkt unserer zweitägigen Wanderung.

Anforderungen: Kondition mittel, d.h. an beiden Tagen ca. 4 – 5 Std. reine  Wanderzeit. Keine technischen Schwierigkeiten (T2 – max.T3).

Ausrüstung: Gute und zweckmässige Wanderausrüstung (hohe Schuhe mit guter Profilsohle, Wind-, Wetter- und Sonnenschutz, Treckingstöcke, Seidenschlafsack)

Kosten: Fr. 260.– p.P. inkl. Übernachtung  (Mehrbettzimmer), Nacht- und Morgenessen, Marschtee sowie Wanderführertaxen. Exkl. allfällige Transferkosten.

Besonderes: Programmänderungen sind jederzeit möglich. Wetterbedingungen und die Verhältnisse am Berg müssen berücksichtigt werden.

Anmelden bis 8. Oktober 2018 kannst du dich HIER  

 

Comments are closed.