Bergwisel

Rundum Eis und Viertausender – Alpine Wanderung über Zermatt; 4. – 6. August 2018

Den Europaweg zwischen Grächen und Zermatt halten manche für die schönste Wanderung in den Alpen. Er ist ein Teil der bekannten Tour „Monte-Rosa“. Die Sicht auf das Bergpanorama inklusive Matterhorn haben ihn weltweit bekannt gemacht. Diese atemberaubende Natur haben die Verantwortlichen der Gemeinden St. Niklaus, Grächen, Randa, Täsch und Zermatt 1997 genutzt und den Europaweg erstellt. Da uns  3 Tage zur Verfügung stehen, wandern wir am 1. Tag von Grächen in ca. 6 Std. zur Europahütte auf 2220 m oberhalb Randa, wo wir übernachten.

Bereits am zweiten Tag folgt ein Höhepunkt – wir gehen über die Weltrekord-Hängebrücke, die längste Fussgänger-Hängebrücke der Welt, die das Grabengufer überspannt. Sie ist 494 m lang und am höchsten Punkt schwebt man 65 m über dem Abgrund. Dann geht es weiter dem zum Teil in den Fels gehauenen Weg und durch Tunnels zur Täschalpe und hoch zur Täschhütte SAC, wo wir den Abend und die Nacht verbringen.

Am dritten Tag wird’s nochmals spannend, denn wir sind einsam unterwegs und rundherum ragen die Walliser Viertausender in den blauen Himmel! Es ist die anspruchsvollste Etappe, denn auf kurzer Strecke bewegen wir uns im Bereich T4-, was heisst, dass wenige male auch die Hände zum Einsatz kommen. Von der Täschhütte wandern wir zuerst wenig abwärts zu einer Seitenmoräne des Längfluegletschers. Nun gehts über Blockgelände, kleine Felsstufen und einem kleinen Gletscherfeld hoch zur 3155 m hohen Pfulwe, dem Übergang hinunter nach Zermatt. Der Abstieg zur Fluealp und nach Zermatt weist dann keine besonderen Schwierigkeiten mehr auf. Wenn es die müden Beine wünschen, kann ab Sunnegga oder Blauherd die Seilbahn nach Zermatt benutzt werden.

Treffpunkt/Zeit: Wir treffen uns am Samstag, 4. August um 10:00 Uhr in Grächen VS oder nach Absprache mit BERGWISEL.

Anforderungen: Kondition mittel. 5 bis 7 Std. reine Wanderzeiten. Mittlere technische Schwierigkeiten (T2 – max.T4-).

Ausrüstung: Gute und zweckmässige Wanderausrüstung (hohe Schuhe mit guter Profilsohle, Wind-, Wetter- und Sonnenschutz, Treckingstöcke, Seidenschlafsack, Ersatzkleider, HT- oder GA, wenn vorhanden SAC-Ausweis).

Kosten: Fr. 400.– p.P. inkl. 2 Übernachtungen (Mehrbettzimmer) in SAC Hütten, Nacht- und Morgenessen, Marschtee sowie Wanderführertaxen. Exkl. allfällige Transferkosten.

Besonderes: Programmänderungen sind jederzeit möglich. Wetterbedingungen und die Verhältnisse am Berg müssen berücksichtigt werden.

Anmeldungen bis 30. Juli 2018 HIER

Comments are closed.