Bergwisel

3 Tage unterwegs im Urner Alpenkranz; 27. – 29. Juli 2014

dscn0691Die einzigartige Urner Alpen- und Gebirgslandschaft hoch über dem Tal auf Wander- und Bergwegen, über eindrucksvolle Pässe und tief eingeschnittene Täler, vorbei an sanften Quellen und klaren Bergseen, inmitten herrlicher Alpweiden zu umrunden, ist einmalig, spannend und erlebnisreich. BERGWISEL startet diesen Sommer im Süden des Kantons, nämlich im Urserental und wird in den kommenden Jahren weitere Etappen in das Sommerprogramm aufnehmen.

Die erste Etappe führt uns am Sonntag auf guten Wanderwegen (T1 und T2) ab Realp in 5 Std. durch das Witenwasserental zur Rotondohütte auf 2571 m ü. M. Die  SAC-Hütte liegt auf einer prächtigen Aussichtsterasse mit Sicht auf eine unberührte Bergwelt. Diese kann vor dem Nachtessen ausgiebig auf der Sonnenterasse genossen werden, um sich dann erhohlt im Mehrbettzimmer unter die Duvets zu verkriechen.

Wir verlassen die Rotondohütte nach einem ausgiebigen Morgenessen in nordwestlicher Richtung, steigen nordwestwärts auf den Rottälligrat auf 2748 m, dem höchsten Punkt der heutigen Etappe. Über Schroffen und Blockschutt geht’s nun wieder 300 Höhenmeter bergab, um anschliessend in abwechslungsreichem Wandergelände zur Moräne des Muttengletschers zu gelangen. Via Deieren Älpetli gelangen wir hinauf zum beliebten Skitourenberg, dem Stotzigen Firsten, den wir über den Sattel bei P 2732 überschreiten. Die 3 kleinen Seelein auf ca. 2650 m ü. M. laden zu einer ausgiebigen Rast ein, bevor uns ein guter Weg zum Furkapass, 2433 m, leitet. Je nach Lust und Laune erreichen wir unser Etappenziel, das Hotel Tiefenbach (2100 m ü.M.) nun zu Fuss, teils der Furkapassstrasse entlang, oder lassen uns die ca 6 km zur Unterkunft chauffieren. Wir geniessen den Abend im sehr gut geführten Berghotel bei einem feinen Nachtessen und schlafen in sauberen Mehrbettzimmern, ausgestattet mit Duvets und Etagenduschen (Einer- und Zweierzimmer auf Aufpreis möglich). Wanderzeit ca. 6 Std., T3, oftmals T2.

Unsere letzte Etappe führt uns nach dem ausgiebigen Frühstück auf breitem Weg zur Albert-Heim-Hütte, 2543 m ü. M., dem gleichzeitig höchsten Punkt unserer heutigen- und letzten Etappe, dem Urschner Höhenweg. Ein prächtiger Ausblick auf die Gletscherwelt des Galenstockmassiv und die umliegenden Granitzacken, ist uns bei schönem Wetter von diesem Hochsitz aus garantiert!  Wir verweilen nicht allzu lange, denn die Wanderung geht weiter unter den felsigen Südosthängen hoch über dem Urserental und führt in wunderbarer Alpenflora vorbei an Lipferstein, Blauseeli und Luterseeli, nach Andermatt. Die Route verläuft ohne grosse Steigung oder Gefälle, ausser im Abschluss, wo es dann ziemlich steil abwärts zur Urschner Metropole Andermatt geht. Wanderzeit ca. 6 1/2 Std., meist T2, wenige Stellen T3.

Treffpunkt/Zeit: Bahnhof Realp, Sonntag, 27. Juli 2014 / 10:00 Uhr (oder nach Absprache mit BERGWISEL)

Unterkünfte: Rotondohütte SAC und Hotel Tiefenbach an der Furkastrasse

Ausrüstung: Gute Wanderschuhe, Rucksack mit Regen- und Windschutz, Seidenschlafsack, Sonnenschutz, Zwischenverpflegung für 3 Tage und Getränke für den 1. Tag. Wanderstöcke.

Kosten: Fr. 400.– p.P. inbegriffen sind die Übernachtungen in den erwähnten Unterkünften, Nacht- und Morgenessen, allenfalls Transferkosten, Wanderleitertaxen).

Anmeldungen: Bis Freitag, 18. Juli. Hier geht’s gleich zur Anmeldung

dscn0670 dscn0688 dscn0673 dscn0668

 

Comments are closed.