Bergwisel

Bergwandern im Nationalpark und Engadin während der Jungtierzeit; 15. – 18. Juli 2018

Für Tier- und Pflanzenliebhaber ist es zweifellos die schönste Zeit in der Bergwelt. Die Bergblumen blühen in voller Pracht und lassen den Betrachter oft staunend stehen, wenn aus einer noch so winzigen Felsritze und in kargem Gelände farbenprächtige Pflanzen spriessen!

Zu neuem Leben erwacht ist auch die Tierwelt. Gämsen, Hirsche, Steinwild und Rehe haben vor kurzer Zeit ihren Nachwuchs zur Welt gebracht. Stundenlang könnte man verweilen um den wie kleine Kinder spielenden Gämskitze zuzuschauen. Einfach herrlich, die Jungtierzeit im Nationalpark und in der Bergwelt des Engadin! BERGWISEL führt entsprechende optische Geräte mit, damit die Tiere aus nächster Nähe beobachtet werden können.

Unser Programm:

Sonntag, 15. Juli 2018: Anreise ins Engadin und Aufstieg zur Chamanna Cluozza, 1882m,  mitten im Nationalpark. Aufstieg ca. 3,5 h, auf gut angelegtem Weg.

Montag, 16. Juli 2018: Aufstieg zum Murter, 2545 m. Tierbeobachtung auf der Fourcla sind nun angebracht. Hirsche mit ihren wenige Tage alten Kälber, Gämsen und Steinwild mit spielendem und übermütigem Nachwuchs sind dort garantiert zu beobachten! Der Abstieg zum P3 an der Ofenpassstrasse ist abwechslungsreich und interessant zugleich. Immer wieder halten wir inne und können Tiere beobachten. Fahrt mit dem Postauto nach Zernez zur Unterkunft im Hotel Bär & Post. Gesamte Gehzeit (ohne Pausen) etwa 4,5 h.

Dienstag, 17. Juli 2018: Nach dem reichhaltigen Frühstück brechen wir auf ins Oberengadin. Fahrt mit Pw oder RHB nach Madulain. Aufstieg zur Chamanna d’Es-scha SAC auf 2594 m in ca. 3 h. Die wunderbar gelegene Hütte lädt geradezu ein zum Verweilen und Geniessen! Also erholen wir uns dort von den Strapazen  und tanken Energie für die nächste Etappe.

Mittwoch, 18. Juli 2018: Heute steht uns eine abwechslungsreiche und zugleich äusserst interessante Route bevor! Die heimelige und gut geführte Hütte verlassen wir am frühen Morgen und wandern auf Wegspuren ins Val Müra. Unser erstes Ziel, der Piz Pizzet 2910 m, erreichen wir dann durch eine recht steile aber gut zu begehende Flanke. Nun beginnt die eigentliche Gratwanderung, welche aber nirgends richtig ausgesetzt ist und nur an ganz wenigen Stellen die Hände zum Einsatz kommen. Herrlich dann die Aus- und Fernsicht vom 2972 m hohen Piz Griatschouls auf das ganze Berninamassiv und die tief blauen Seen des Oberengadin! Die im Gebiet lebenden viele Gämsen werden wir bestimmt zu Gesicht bekommen. Nun haben wir noch einen recht langen, zuoberst etwas ruppigen Abstieg vor uns. Aber schon bald erreichen wir Alpgelände und ab da breite Wege hinunter ins Tal, nach S-chanf. Gesamte Wanderzeit an diesem Tag ca. 7 h. Schwierigkeit mittel (T3+).

Treffpunkt/Zeit: Wir treffen uns am Sonntag, 15. Juli um 10:00 Uhr beim Bahnhof Zernez oder nach Absprache mit BERGWISEL.

Anforderungen: Kondition mittel. 5 bis 7 Std. reine Wanderzeiten.  Mittlere technische Schwierigkeiten (T2 – max.T4-).

Ausrüstung: Gute und zweckmässige Wanderausrüstung (hohe Schuhe mit guter Profilsohle, Wind-, Wetter- und Sonnenschutz, Treckingstöcke, Seidenschlafsack, Ersatzkleider, HT- oder GA, wenn vorhanden SAC-Ausweis).

Kosten: Fr. 600.– p.P. inkl. Übernachtung (Mehrbettzimmer), Nacht- und Morgenessen, Marschtee sowie Wanderführertaxen. Exkl. allfällige Transferkosten.

Besonderes: Programmänderungen sind jederzeit möglich. Wetterbedingungen und die Verhältnisse am Berg müssen berücksichtigt werden. Es ist möglich, auch nur einzelne Etappen mitzumachen mit entsprechendem Preisnachlass

Anmeldungen bis 6. Juli 2018 HIER

 

Comments are closed.